Banner

Musikprofil

Was ist das Musikprofil?

Das Musikprofil an baden-württembergischen Gymnasien ist eine Schulform, die interessierten Schülerinnen und Schülern eine Schullaufbahn mit verstärktem Musikunterricht anbietet und damit musische Begabungen fördert.
Im Musikunterricht des Musikprofils wird besonderer Wert auf das praktische musikalische Tun (Singen, Musizieren, Tanzen etc.) gelegt, wodurch die musikpraktischen Fähigkeiten sowie das Denken in musik- und kulturgeschichtlichen Zusammenhängen fortlaufend weiterentwickelt werden. Wissenschaftliche Untersuchungen der jüngsten Zeit belegen, dass eine verstärkte musische Erziehung auch die kognitiven und sozialen Fähigkeiten nachweislich positiv beeinflusst – ganz abgesehen davon, dass Musik und Musizieren ein Leben lang den Zugang zu beglückenden ästhetischen Erlebnissen eröffnet und damit die Lebensqualität entscheidend verbessert!

Deshalb bietet das THG das Musikprofil an!

 

Welche Voraussetzungen gelten für den Musikzug?

Ihr Kind sollte Freude an der Musik haben, schon ein Instrument spielen oder bereit sein, eines zu lernen. Für den ersten Instrumentalunterricht kann die Schule (in begrenztem Umfang) Leihinstrumente zur Verfügung stellen. Ebenso können wir bei der Suche nach Instrumental- oder Gesangslehrkräften behilflich sein; vor allem zu den örtlichen Musikschulen (Esslingen, Aichwald) haben wir gute Kontakte. Auch Musikschulen und Musikvereine stellen übrigens häufig Leihinstrumente für den Anfangsunterricht zur Verfügung.

Weil praktisches Musizieren die eigenen Fähigkeiten weiterentwickelt und emotional positiv und durch Spaß bereichert, gehört zum Musikprofil die begleitende Ausbildung an einem Instrument oder der Stimme genauso wie die engagierte Teilnahme an einer musikalischen Arbeitsgemeinschaft (Chor, Orchester, Jazzband), sinnvollerweise vom eigenen Instrument ausgehend. Dies entspricht den Anforderungen im aktuellen Bildungsplan für das Musikprofil.

Wie ist die Schullaufbahn im Musikprofil organisiert?

In den Klassen 5 bis 7 wird auf spielerische und praktische Weise auf das spätere Musikprofil vorbereitet. Die Schülerinnen und Schüler des Englisch-Zugs mit verstärktem Musikunterricht, kurz „Musikzug“, erhalten in Klasse 5 und 6 wöchentlich eine zusätzliche (und damit jeweils drei) Musikstunden, die zum vertieften Klassenmusizieren eingesetzt werden. Alle Schüler (auch die des Abi-Bac-Zugs) erhalten in Klasse 7 gemeinsam drei Musikstunden pro Woche. Dadurch ist Raum gegeben für praktisches Musizieren, Singen, Tanzen und Improvisieren, und auch die Arbeit der Musik-Arbeitsgemeinschaften wird integriert. Der Unterricht führt regelmäßig zu Projekten wie einem konzertanten Auftritt oder einer Aufführung von Musiktheater fächerverbindend mit dem Kunstunterricht usw.

Beim praktischen Musizieren im Unterstufenorchester wird nach den musikalischen Fähigkeiten differenziert: Schülerinnen und Schüler, die ein Instrument spielen, können so ihre bereits erworbenen Fertigkeiten einbringen. Dadurch können alle Schülerinnen und Schüler, ohne sich vorab festlegen zu müssen, später in das Musikprofil wechseln. (Beim Eintritt ins Musikprofil aus einem Zug ohne verstärkten Musikunterricht ist eine Feststellung der Qualifikation / Rücksprache mit den Musiklehrern erforderlich)

Ab der 8. Klasse entscheiden sich die Schülerinnen und Schüler dann, ob sie das Musikprofil belegen möchten. Dies bedeutet, dass Musik in den Klassen 8 bis 10 als vierstündiges Kernfach unterrichtet wird, in dem die theoretischen Kenntnisse erweitert und die praktischen Fähigkeiten vertieft werden und Musik als Kernfach ins Zeugnis eingeht. Der Musikzug endet nach der 10. Klasse. Auf Wunsch kann nach einer Feststellung der Qualifikation bzw. Rücksprache mit den Musiklehrern auch von Schülern des bilingualen Zugs das Musikprofil gewählt werden.

In der sich anschließenden Kursstufe können alle Schülerinnen und Schüler Musik als fünftes Kernfach (Neigungsfach) wählen, wozu natürlich der Besuch des Musikprofils besonders gute Voraussetzungen schafft. Folgerichtig kann dann – muss aber nicht –  auch die schriftliche und fachpraktische Abiturprüfung in Musik abgelegt werden. Wer Musik in der Kursstufe als Nebenfach belegt kann die mündliche Abiturprüfung in Musik ablegen.

Welche Vorteile hat mein Kind durch das Musikprofil?

Die Beschäftigung mit Musik soll die künstlerische Seite und die Begabung Ihres Kindes fördern. Außerdem verbessert das gemeinsame Singen und Musizieren im Musikunterricht die soziale Kompetenz und die Teamfähigkeit der Schülerinnen und Schüler – Musik kann man bekanntlich nur miteinander und nicht gegeneinander machen.

Durch die engagierte Teilnahme an den musikalischen Arbeitsgemeinschaften (drei Chöre, zwei Orchester, Jazzband) werden die sozialen Fähigkeiten weiter verstärkt. Daneben bieten die musikalischen Arbeitsgemeinschaften attraktive Angebote: nicht nur schöne Konzerterlebnisse, sondern auch regelmäßige Konzertreisen. Reiseziele in den letzten Jahren waren Weißrussland (Jazzband), Frankreich und 2015 erstmals Italien (Sinfonieorchester), Slowenien und Kanada (Kammerchor). Damit tragen wir bei, insbesondere die Städtepartnerschaften Esslingens mit Leben zu füllen.

Wo gibt es weitere Informationen?

Sollten Sie weitere Informationen oder eine persönliche Beratung wünschen, so rufen Sie uns im Sekretariat an (Telefon 0711 3512-2456) oder wenden Sie sich direkt an die Musiklehrer Herrn Bolsinger, Herrn Butz, Herrn Egger, Herrn Heiland, Frau Track oder Herrn Zimmermann.