Banner

Kooperationen

Lernpartnerschaft und Kooperation als sinnvolle Ergänzung schulischer Bildung

„Wer Abitur macht, geht an die Uni!“ Was früher selbstverständlich war, verliert heute aus unterschiedlichen Gründen weiter an Bedeutung: Neben den rein akademischen Abschlüssen, die oft mit einer langen Studienzeit einhergehen, gibt es inzwischen eine Fülle von praxisorientierten Studienmöglichkeiten und attraktiven Ausbildungsberufen. Sie sind klar gegliedert, anspruchsvoll, praxis- und theorieorientiert und ermöglichen einen schnellen Start ins Berufsleben. Schulabgänger des allgemeinbildenden Gymnasiums haben je nach gewünschter Studienart und Studieninhalt die Wahl zwischen Universitäten, Hochschulen für angewandte Wissenschaften, Dualen Hochschulen, Pädagogischen Hochschulen, sowie Kunst- oder Musikhochschulen. Wer nicht studieren möchte, kann, wie derzeit etwa 200.000 Jugendliche in Baden-Württemberg, eine Ausbildung bei einem der zahlreichen Unternehmen machen. Die Wirtschaft sucht händeringend nach qualifizierten Fachkräften.

Die Schule sollte den aktuellen Entwicklungen Rechnung tragen. Wir bemühen uns deshalb, unser Bildungsprogramm entsprechend zu erweitern. Neben anderen Aktivitäten dienen dazu insbesondere die Lernpartnerschaft mit dem Esslinger Automobilzulieferer Eberspächer und eine Kooperation mit der Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen. In beiden Fällen ist das Ziel, unseren Schülerinnen und Schülern anspruchsvolle Perspektiven für ihren Berufsweg zu öffnen. Arbeitswelt und internationale Vernetzung wandeln sich aber schneller, als Bildungspläne und Schulbücher darauf reagieren können. Deshalb brauchen wir Fachleute aus den Betrieben in unserem Unterricht und bei unseren Projekten.

Mehr Informationen zu unseren Kooperationen finden Sie unter: 

Kooperation THG mit der Firma Eberspächer

Kooperation THG mit der Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen