Banner

News

"Ausflug" in das Europäische Parlament - trotz Corona!


„Ausflug“ in das Europäische Parlament – trotz Corona!

 

Montag, 15. Juni 2020. Die Klassen 10a und 10f machen sich gemeinsam mit ihrem Gemeinschaftskundelehrer Herrn Schwarzpaul auf den Weg nach Straßburg, um dort im Europaparlament einen Abgeordneten zu treffen. Nun ja, eigentlich. Die Realität beschreibt eine etwas andere Situation – Michael Bloss (Bündnis 90/Die Grünen/Fraktion Grüne/EFA) sitzt daheim in Stuttgart anstatt im Parlament und die Schüler befinden sich zu Hause vor ihren Computern mit Online-Schulaufgaben, Corona sei Dank.

Umso größer ist die Freude, als Herr Schwarzpaul verkündet, dass der junge Abgeordnete uns in einer Videokonferenz Rede und Antwort stehen wird. So sitzt am Vormittag des 24.06. je die Hälfte der beiden Klassen daheim, während die anderen beiden Hälften aus der Schule zugeschaltet sind und so ebenfalls die Möglichkeit haben, das Gespräch zu verfolgen.

Michael Bloss erzählt uns, dass er bereits mit 15 Jahren Mitglied in der Greenpeace-Jugend wurde und sich seit jeher sehr für Politik interessiert, an verschiedenen Demonstrationen teilgenommen, Sprecher der Federation of Young European Greens wurde und auch einige Zeit im Ausland verbracht hat. Er habe sein Hobby zum Beruf gemacht, so beschreibt der Abgeordnete seine Arbeit im Europäischen Parlament. Auch wenn das Pendeln zwischen Stuttgart, Brüssel und Straßburg manchmal etwas stressig sei, genießt er es, sich mit vielen unterschiedlichen Themen auseinanderzusetzen und in Kontakt mit EU-Bürgern aus zahlreichen Ländern zu kommen.

Als Mitglied der Ausschüsse für Industrie, Forschung und Energie sowie Umweltfragen, öffentliche Gesundheit und Lebensmittelsicherheit ist Michael Bloss für das europäische Klimaschutzgesetz mitverantwortlich, außerdem beschäftigt er sich viel mit erneuerbaren Energien und Auswirkungen auf die Wirtschaft. Er erzählte uns darüber hinaus, dass die Kommunikation im Parlament meist auf Englisch sei, da er leider nicht so gut Französisch kann, und dass sich auch mal Freundschaften zu anderen Abgeordneten entwickeln können, wobei alle sehr beschäftigt seien.

Auch über sehr aktuelle Themen reden wir mit dem Politiker, er berichtet uns, dass er beispielsweise an einer „Black Lives Matter“-Demonstration in Stuttgart teilgenommen hat und dieses Thema auch sehr wichtig findet. Michael Bloss gibt aber auch ehrlich zu, dass ihm die Corona-Krise in Bezug auf die Europäische Union etwas Sorge bereitet. Europa sei nicht gut genug auf die Krise vorbereitet gewesen, so der Abgeordnete. Der Nationalismus sei stark hervorgetreten und es habe zu wenig Zusammenarbeit gegeben, dennoch sei man nun mit Investitionen in die EU und dem geplanten Krisenfonds auf einem guten Weg und die Krise könne auch eine Chance sein.

In einem Rundumschlag über viele verschiedene politische Themen wie Klimawandel, Rassismus, Lobbyismus, politische Prozesse im EU-Parlament und mehr haben wir Schüler sehr interessante Dinge gelernt. Vor dem Interview waren alle ein wenig nervös, doch Michael Bloss machte schnell klar, dass dies überhaupt nicht nötig war – er behandelte uns auf Augenhöhe, hatte stets ein Lächeln auf den Lippen und beantwortet all unsere Fragen ausführlich, verständlich und mit großer Leidenschaft (auch wenn sich manch einer auf die eine Frage nach der Kehrseite der Elektromobilität konkretere Antworten erhofft hatte). Gegen Schluss wendete er dann das Blatt und stellte uns ebenfalls noch einige Fragen, was uns das Gefühl vermittelte, dass er sich wirklich für uns interessierte und das Interview auch für ihn spannend war.

Hiermit wollen wir uns noch einmal bei Herrn Bloss und bei Herrn Schwarzpaul für die ganze Mühe bedanken - dieses Experteninterview war auf jeden Fall eine super Sache!

Text: SchülerInnen der 10a+10f und René Schwarzpaul, Foto: René Schwarzpaul